Durchführung einer Ausbildung zum Brandschutzhelfer zur Erfüllung

  • der Arbeitsstättenrichtlinie 2.2 (ASR2.2),
  • des §10 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und
  • der Unfallverhütungsvorschrift: “Grundsätze der Prevention” (BGV/GUV-V A1) §22 Abs 2. “Notfallmaßnahmen”.

Für die Ausbildung zum Brandschutzhelfer muss auch eine praktische Unterweisung im Rahmen einer Feuerlöschübung durchgeführt werden.

Organisation

Teilnehmer: max. 20 Teilnehmer

Dauer: Theorie 2 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten / Praxis ca. 5-10 Minuten pro Mitarbeiter

Wann: Die Schulung wird exclusiv für Sie durchgeführt! Die Terminvergabe erfolgt individuell nur für Ihr Unternehmen.

Wo: Wir kommen zu Ihnen und schulen in Ihren Räumen.

Bitte beachten Sie: Wir benötigen eine Fläche im Aussenbereich bspw. einen Parkplatz auf dem wir den praktischen Teil durchführen können.

Kosten: Wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot.

Im Anschluss: Dokumentation der durchgeführten Schulung.

Ziel

Ziel der Ausbildung sind der sichere Umgang mit und der Einsatz von Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden ohne Eigengefährdung und zur Sicherstellung des selbstständigen Verlassens (Flucht) der Beschäftigten.

Am Ende derSchulung haben Ihre Mitarbeiter folgende Fähigkeiten:

  • Ausgebildete Brandschutzhelfer, die im Erntsfall wissen was zu tun ist.
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung
  • Verhalten im Brandall
  • Kenntnisse über Löschtechniken
  • sachgerechte Nutzung von Feuerlöschgeräten

Diese Schulung sollte im Abstand von 3-5 Jahren wiederholt werden. Sollte es wesentliche Änderungen im Unternehmen während dieser Zeit geben lohnt sich eine kürzere Auffrischungszeit.